300 Euro KreditDas Auto braucht neue Reifen, eine plötzliche Reparatur im Haushalt steht an, die Stromabrechnung ist höher als gedacht oder die Tierarzt-Rechnung wird wesentlich höher als du es dir im Moment erlauben kannst? Es gibt 1.000 Gründe, weswegen die Kasse knapp ist und eine Rechnung doch unbedingt bezahlt werden muss. Nur, wie überbrückt man so eine Situation am besten?

Wir zeigen dir hier, bei welchen Anbietern du auch einen kleinen 200 Euro Kredit bekommst. Wir erklären, unter welchen Rahmenbedingungen das erfolgt und wie du einen passenden Anbieter für solch einen Kredit auswählst.

Bei diesen Anbietern kannst du einen 300 Euro Kredit beantragen

Damit du dir einen schnellen und einfachen Überblick über Anbieter machen kannst, die 300 Euro Kredite bereitstellen, haben wir dir hier alle Anbieter im deutschsprachigen Raum zusammengestellt.

Die jeweiligen Minikredit Anbieter unterscheiden sich durchaus in einigen Punkten. So zum Beispiel in den wählbaren Laufzeiten, den Kosten und Zusatz-Services wie einer Blitzbearbeitung.

CashperXpresscreditVexcash
Cashper Xpresscredit Vexcash
Kreditsumme
  • bis 600€ für Neukunden
  • bis 1.500€ für Bestandskunden
  • bis 600€ für Neukunden
  • bis 1.500€ für Bestandskunden
  • bis 500€ für Neukunden
  • bis 1.000€ für Bestandskunden
effekt. Jahreszins 7,95% 10,36% 13,90%
Laufzeiten 15, 30 oder 60 Tage 30 oder 62 Tage 7 bis 30 Tage
Auszahlung
  • in 24h mit Zusatzkosten
  • ansonsten bis zu 10 Tage
  • in 24h mit Zusatzkosten
  • ansonsten bis zu 15 Tage
  • in 24h mit Zusatzkosten
Video-Ident
Vorteile
  • 2-Raten-Option möglich
  • bank-lizensierter Anbieter
  • 2-Raten-Option möglich
  • Antrag komplett online
  • 1- bis 6-Raten-Option möglich
  • Antrag komplett online
  • Antrag auch in Filialen möglich
Zum Anbieter

Das solltest du bei einem 300 Euro Kleinkredit beachten

Immer wenn man einen Kredit abschließt, sollte man sich ein paar Rahmenbedingunen ansehen. Das betrifft einen Kredit über 300 Euro ebenso wie einen Kredit über 3.000 oder 30.000 Euro. Klar, je nach Höhe des Kredites bekommen bestimmte Rahmenbedingungen eine andere Bedeutung. Grundlegend sind die wesentlichen Faktoren jedoch sehr ähnlich.

Um einen 300 Euro Kredit zu vergleichen, solltest du unter anderem auf folgende Aspekte achten.

Dazu gehören:

– der effektive Jahreszins
– die Laufzeit
– zusätzliche Gebühren für zusätzliche Services und Pakete

Vielleicht fragst du dich, warum genau diese Punkte wichtig sind? Das ist relativ einfach. Mit dem effektiven Jahreszins werden am Ende die Kosten für den Kredit berechnet. Diese Kosten trägst du als Kreditnehmer. Das bedeutet: je höher der effektive Jahreszins, umso höher auch die Kosten für dich.

Da die Zinsen jedoch ein relativer Wert sind und immer auf die Laufzeit des Kredites berechnet werden, ist es auch sinnvoll zu beachten, wie lang die tatsächliche Laufzeit deines 300 Euro Kredites ist. Denn, je höher die Laufzeit, umso höher auch die realen Kosten.

Ebenfalls wichtig: zusätzliche Gebühren im Blick behalten. Manche Anbieter für Kleinkredite erheben zusätzliche Gebühren für einen schnellere Bearbeitung oder zügige Überweisung. Behalte diese im Blick und beziehe sie in deinen Vergleich ein.

So kommt der 300 Euro Kredit auf dein Konto

Die Beantragung, Auszahlung und Rückzahlung eines 300 Euro Kredits läuft eigentlich genauso ab, wie es bei den meisten anderen Krediten der Fall ist. Du beantragst den Kredit, nach Genehmigung wird er dann auf dein Konto überwiesen. Anschließend nimmst du die Rückzahlung per Überweisung vor.

So einfach ist das.

Den einzigen Unterschied macht in diesem speziellen Fall (siehe Tabelle oben) der Anbieter Cashpresso. Hierbei handelt es sich um einen sogenannten Rahmenkredit. Das ist, vereinfacht gesagt, ein Kredit, den du ausschöpfen kannst, aber nicht ausschöpfen musst. Ähnlich wie ein Dispo. Du kannst dabei auch die Rückzahlungsraten sehr individuell bestimmen, was diesen Minikredit sehr attraktiv macht.

Schnell 300 Euro leihen – das sind die Alternativen zum Minikredit

Selbstverständlich gibt es noch Alternativen zum Minikredit, um sich schnell 300 Euro zu leihen. Einige dieser Alternativen wollen wir dir hier kurz vorstellen.

Der Arbeitgeber

Neben dem familiären Kreis und Freunden kann es durchaus auch eine Lösung sein, dass du deinen Arbeitgeber um einen Gehaltsvorschuss in Höhe von 300 Euro bittest.

Es gibt viele Arbeitgeber, die damit kein Problem haben. Schließlich kann dir dein Arbeitgeber den Vorschuss auch recht einfach vom nächsten Gehalt oder den nächsten Gehältern abziehen.

Das ist jedenfalls meist möglich, wenn du bereits länger angestellt bist und dich als zuverlässiger Mitarbeiter bewährt hast.

Freunde und Verwandte

Sich Geld von Freunden und Verwandten zu leihen, ist oft die einfachste Methode. Natürlich ist diese Variante oft aber auch nicht möglich.

Wenn du dir Geld von Familie und Freunden leihst, dann achte bitte immer darauf, dass du das Geld auch pünktlich zurückzahlst. Keiner, der einem anderen Geld leiht, möchte diesem dann noch ewig hinterher rennen.

Der unschlagbare Vorteil bei dieser Option ist, dass Freunde und Verwandte in der Regel auch keine Zinsen für das geliehene Geld haben wollen und dass du im größten Notfall auch individuelle Rückzahlungen vereinbaren kannst.

Dispositionskredit bei der Hausbank

Welche Variante die Günstigste ist, um sich 300 Euro zu leihen, hängt oft auch von den jeweiligen Konditionen und Rahmenbedingungen ab.

Wie du siehst, zahlst du natürlich auch bei den oben aufgeführten Minikredit-Anbietern Zinsen. Das ist natürlich auch beim Dispo der Fall, den du bei deiner Hausbank beantragen bzw. beanspruchen kannst.

Dazu ist es jedoch ebenfalls zwingend notwendig, dass du eine gute Bonität vorweisen kannst und ein regelmäßiges Einkommen hast.

Dann steht einem Dispositionskredit eigentlich nichts im Weg. Du solltest jedoch beachten und vergleichen, ob die Zinsen für den Dispo nicht vielleicht doch höher sind als die für einen Minikredit. Oder andersherum, ob der Minikredit vielleicht am Ende doch teurer ist als ein Dispo.

Finanzen besser im Griff

Es ist nicht unüblich, dass man besonders in jungen Jahren erst einmal den Umgang mit Geld erlernen muss. Dass man ein Gefühl dafür bekommen muss, wie hoch die eigenen Ausgaben sind, wo sich Sparpotentiale bieten und wie man mit dem eigenen Gehalt locker bis zum Ende des Monats kommt.

Um dieses Ziel zu erreichen und vielleicht sogar noch etwas zur Seite legen zu können, gibt es richtig gute Bücher, die einem als Ratgeber zur Seite stehen und helfen können.

Hilfreich und empfehlenswert sind dazu die Bücher „Grundlagen zum kontrollierten Umgang mit Geld“* von Carsten Kettler, als auch „Der Weg zur finanziellen Freiheit“* von Bodo Schäfer. Beide Bücher liefern hilfreiche Tipps, wie man sich einen guten Überblick über Einnahmen und Ausgaben verschafft, wie man „Kostenfresser“ findet und eliminieren kann und vor allem, wie man sich finanzielle Ziele setzt und diese auch erreichen kann.

300 Euro Kredit – wo man ihn bekommt, was man beachten sollte
5 (100%) 1 vote